Intermeccanica Indra

Verkauft

Car-ID: XT0345
Bauart:
Coupe
Baujahr:
1972
Leistung:
5.303 CCM (169 KW / 230 PS)
Getriebeart:
Automatik
Farbe:
Rot
Türen:
2
Tachostand:
48.200 km

Beschreibung

– Intermeccanica Indra aus dem Jahr 1972
– roter Lack mit elegantem schwarzen Lederinterieur
– abgelesener Tachostand 48.200 km
– 5,3 Liter 8-Zylindermotor mit 169 kW (230 PS)
– Holzlenkrad
– elektrische Fensterheber
– Cromodora Alufelgen
– vor einigen Jahren aufwendig restauriert
– eines von nur 40 Exemplaren
– deutsche Zulassungsdokumente und H-Kennzeichen


Was hat eine vedische Gottheit mit einem Sportwagen gemeinsam? Den Namen Indra natürlich! Der Intermeccanica Indra wurde zwischen 1971 und 1975 vom italienischen Automobilhersteller Costruzione Automobili Intermeccanica produziert. Das von Franco Scaglione entworfene und von Erich Bitter konstruierte Fahrzeug verfügte über die Antriebstechnik des Opel Diplomat V8 und, wie sein Vorgänger Intermeccanica Italia, eine europäisch gestaltete Karosserie. Durch die Zusammenarbeit von Intermeccanica mit General Motors profitierten die Käufer des Sportwagens von einfacher Verfügbarkeit der Ersatzteile sowie der gesicherten Wartung. Das Design mit der langen, abfallenden Motorhaube und einem kurzen Heck erinnerte stark an den Vorgänger Italia, allerdings gab es Klappscheinwerfer sowie höher liegende Rückleuchten, die von der Alfa Romeo Giulia übernommen wurden. Zu den Neuerungen gehörten DeDion-Hinterachse, vier Scheibenbremsen und Automatikgetriebe. Insgesamt gab es drei Karosserieversionen: Cabriolet und Stufenheckcoupé als reine Zweisitzer, sowie Fließheck-Coupé mit zwei vollwertigen und zwei Notsitzen. 1973 beendete General Motors die Zusammenarbeit mit Intermeccanica, was dazu führte, dass nur 125 Exemplare des Indra gebaut wurden. Bitter entwickelte daraufhin ein technisch und optisch ähnliches Fahrzeug, den hierzulande weitaus bekannteren Bitter CD.

Übersicht

Interieur

  • Leder
  • Schwarz

Exterieur

  • Rot

Neuzugänge

Existing User?

Lost your password?